Im Herbst 2013 hatten wir das Landesbergamt gefragt, ob es Versenkbohrstellen für Lagerstättenwasser im Kreis Harburg gibt. Hier wird zwar nicht sehr viel Öl gefördert, Gas de France Suez (GdF) hat ein paar Förderstellen in Seevetal. Aber irgendwo muss das Lagerstättenwasser, das bei der Förderung des dort sehr nassen Öls anfällt, doch bleiben – gereinigt wird es ganz sicher nicht. In der Flüssigkeit, die gefördert sind, sind nur 10%Öl enthalten, der Rest ist kontaminiertes Wasser aus der Tiefe plus zur „Bohrlochoptimierung“ eingebrachte Flüssigkeit. Antwort des LBEG nach sechs Monaten: keine Lagerstättenversenkung im Kreis Harburg. Auch schon 2012 hatte der damalige Wirtschaftsminister Bode dem damaligen Landtagsabgeordneten Wenzel (heute Umweltminister) auf dessen Anfrage eine „vollständige“ Liste von Versenkbohrungen in Niedersachsen übersendet, in der keine Bohrung im Landkreis Harburg zu entdecken ist.

Tatsache ist: das Lagerstättenwasser aus Seevetal wird nicht im Kreis Harburg versenkt. Es wird per Rohrleitung unter der Erde ins wenige Kilometer entfernte Hamburg geleitet und dort in der Großstadt versenkt. Für Hamburg ist das LBEG ebenfalls zuständig, weiß darüber also gut Bescheid. Ein Hinweis auf Versenkung, die die Ländergrenzen überschreitet, wäre inhaltlich notwendig gewesen. Aber die Antworten von LBEG und Landesregierung bestehen immer wieder nur aus Halbwahrheiten, mit Einsprengseln grober Täuschung. Mal sehen, sagt man sich dort wohl, wie lange die Bürger darauf reinfallen.

Lagerstättenwasser soll künftig [Weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Der Boden vergisst nicht: vor sechs Jahren Lagerstättenunfall in Seevetal

14 August 2014 Keine Kommentare

Reine Luft und klares Wasser sind der einhellige Wunsch der Menschen in unserem Landkreis. Und, wie man zufügen muss: saubere Böden. Das ist uns Menschen nicht immer so klar. Dabei sind unsere Böden die Basis allen Lebens, denn unsere Nahrung wächst darauf. Die Böden sind auch Bestandteil der natürlichen Kreisläufe organischer und mineralischer Stoffe. Wie […]

weiterlesen →

Öllager: unfreiwilliger Tag der offenen Tore

7 August 2014 7 Kommentare

Vertreter der BIs “Kein Fracking in der Heide” und “Frackingfreies Hamburg” nahmen bei einer Rundtour Betriebsplatz, Bohrstellen und Verpressbohrung im Grenzbereich von Niedersachsen und Hamburg in Augenschein. Hier wird noch Öl gefördert, nicht viel, aber eine ganze Reihe zur Zeit stillgelegter Bohrstellen wartet auf neue Fracking-Verfahren, mit denen sie noch mal ausgepresst werden können. Die […]

weiterlesen →

Dann klagen Sie doch!

30 Juli 2014 Keine Kommentare

Erneut saßen Vertreter niedersächsischer BIs gegen Fracking beim LBEG, um dieses Mal mit dem neuen Präsidenten der Behörde, Herrn Andreas Sikorski, und Mitarbeitern zu sprechen. Der neue Präsident war nicht zuletzt vor einem Vierteljahr ins Amt gekommen, um die Arbeit des LBEG transparenter zu machen und Öffentlichkeit stärker einzubinden. Wir waren gespannt. Erneut war aber […]

weiterlesen →

Gibt es auch Erfolge der BI-Arbeit gegen Fracking und Gasbohren?

28 Juli 2014 Keine Kommentare

Immer wieder fragen Bürger, die uns gegen Fracking und Gasbohren unterstützen: „Aber es ist doch auch schon was erreicht worden – oder??“. Aktivisten hoffen, dass doch nicht alles umsonst war. Wichtig bleibt weiterhin, was verhindert werden soll – aber es lohnt auch mal einen Blick darauf zu tun, was heute besser ist oder sich anschickt […]

weiterlesen →

Hannover gibt grünes Licht für “fracking light”

16 Juli 2014 Keine Kommentare

Ein Jahr lang ließ der Wirtschaftsminister die BIs auf ein Gespräch warten. Jetzt konnten die letzten 2200 Unterschriften übergeben werden, die im Kreis Harburg zusätzlich zu den schon überreichten 5.400 seit Juni 2013 gesammelt worden waren. Dann wurde zwei Stunden um die Bewertung der niedersächsischen Vorhaben gegen Fracking gerungen. Die Vorbehalte der BIs konnten dabei […]

weiterlesen →

Migration und Fracking

14 Juni 2014 3 Kommentare

Diese Anmerkungen zum Thema “Was ist Schiefergas, was nicht?” sind recht speziell. Trotzdem soll jeder die Möglichkeit haben, sich eine Meinung zu bilden. In den letzten Monaten wird die Unterscheidung zwischen konventionellen und unkonventionellen Lagerstätten kontrovers diskutiert. Die Bedeutung dieser Frage liegt in der Abgrenzung, dass die Politik  Fracking nur in unkonventionellen Lagerstätten verbieten will, […]

weiterlesen →

Reden ist (Queck)Silber…

11 Juni 2014 Keine Kommentare

Die Quecksilberfunde in Rotenburg haben für Wirbel gesorgt. Die Aufregung hat sich sogar dem Landesbergamt bemerkbar gemacht. Auf der Homepage hat das LBEG zusammengefasst, was in den letzten Jahren bei Untersuchungen nach Quecksilber rausgekommen ist. Die Untersuchungen hat die Wirtschaft selbst durchgeführt. Hintergrund waren nicht recht aufgeklärte Quecksilber-Funde bei einem Bohrplatz im Heidekreis. Die Untersuchungsergebnisse […]

weiterlesen →

Buchholzer Bürgermeister gegen Fracking?

10 Juni 2014 Keine Kommentare

Der Runde Tisch Natur-, Umwelt- und Tierschutz Buchholz hat den beiden Kandidaten für die Stichwahl zum Buchholzer Bürgermeister am 15. Juni 2014 neun Fragen vorgelegt, die von beiden innerhalb einer Woche beantwortet wurden (1).Drei der Fragen beziehen sich auch auf Fracking. Wir dokumentieren: Runder Tisch: Werden Sie als Bürgermeister von Buchholz bereit sein, uns als […]

weiterlesen →

Quecksilber – na und?

7 Juni 2014 Keine Kommentare

In den letzten Wochen hat der NABU in der Umgebung von Bohrstellen im Kreis Rotenburg Bodenproben genommen. Sie sind auf Schadstoffe (insbesondere Schwermetalle) untersucht worden und haben zum Teil erhebliche Vergiftungen z.B. durch Quecksilber ergeben. Die Verunreinigung übersteigt den Quecksilbergehalt normaler Böden um das siebzigfache. Die Quelle des Quecksilbers sind die Fackeln, in denen Gas […]

weiterlesen →